Sie haben das Yin-Yang Zeichen sicher schon oft gesehen. Es drückt die polaren, sich gegenseitig ergänzenden Kräfte aus. Yin steht für Ruhendes, Kühlendes, Statisches, es repräsentiert die Nacht, das Dunkle, die Erde, die Materie des menschlichen Körpers sowie die Weiblichkeit. Yang repräsentiert Bewegtes, Warmes, Dynamisches, es wird mit dem Tag, dem Hellen und dem Himmel, dem gedanklichen sowie der Männlichkeit assoziiert. Die Gegensätzlichkeit ist jedoch nichts Statisches, vielmehr bedingen sich die Polen gegenseitig und sind in ständiger Bewegung miteinander, um nach der idealen Balance zu streben. Dieser Aspekt wird im Symbol durch die geschwungene Linie sehr schön gezeigt. Die Prinzipien können auf alle Bereiche des Lebens angewandt werden. Der Mensch ist gesund, wenn Yin und Yang in Harmonie sind. Überwiegt das eine, ist das Gleichgewicht gestört. Gleichgewicht und Harmonie hängen vom gleichmässigen Fluss der Energie ab.