Der Wunsch nach einem Kind entspricht einem zutiefst menschlichen Bedürfnis. TCM bietet eine reichhaltige Fülle von Therapiemöglichkeiten, zur Vorbereitung auf eine gesunde Schwangerschaft und Geburt. Mit Akupunktur, Kräutertherapie, Gesundheits und Ernährungsmassnahmen kann in vielen Fällen von unerfülltem Kinderwunsch geholfen werden.

Mit der Entwicklung der Fortpflanzungsmedizin wurden therapeutische Massnahmen und Eingriffe entwickelt, die kinderlosen Paaren die Mög­lichkeit eröffnen, ein Kind zu bekommen. Diese Behand­lungsformen können für die Frau mit gesundheitlichen Risiken verbunden sein. Be­sonders zu erwähnen sind die Nebenwirkungen und die Langzeitfolgen der Hormonstimulation. In der TCM gibt es verschiedene Methoden einer sanfteren ganz­heitlichen Vorgehensweise. Im Zentrum steht das körperliche und seelische Gesamtbefinden der Paare und des Kindes.

​Bei der Frau ist es möglich, die Hormonproduktion anzuregen, die Gebärmutter beim Aufbau einer genügenden Schleimhaut zu unterstützen, die Auflösung von Endometriose oder Zysten zu begünstigen und insgesamt – nach chinesischer Meridianlehre – die Bedingungen für eine Schwangerschaft zu optimieren. Beim Mann verfügt die TCM – im Gegensatz zur westlichen Medizin – über Möglichkei­ten die Anzahl und die Beweglichkeit der Spermien posi­tiv zu beeinflussen.

​Meine Erfahrung hat mir gezeigt: Paare spüren mit Hilfe von Akupunktur eine deutliche Entspannung ihres nervlichen und seelischen Zustandes. Die belastende, angespannte und oft auch mit Erwartungsdruck behaftete Situation führt zu Stress. Nebst der seelischen Belastung, kann dieser Stress auf körperlicher Ebene zum Ausbleiben des Eisprungs, Verkrampfung der Eileiter und zur Hemmung der Samenzellen bei Mann führen.

Grundsätzlich sollten bei Sterilität / Infertilität beide Partner behandelt werden. Die Therapie erstreckt sich meist über mehrere Therapiezyklen.