Hexagramm 51 “ Dschen“ – Die Erschütterung

Liebe Freunde der TCM,
Mit diesem Schreiben stellen wir euch das I Ging (Buch der Wandlungen) und das zugehörige Hexagramm 51 vor, welches zum neuen Jahr 2021 gehört. Viel Spass beim Lesen und Inspirieren lassen.

Einführung
Das I Ging, eines der klassischen Bücher Chinas, gehört zu den ältesten philosophischen Werken der Welt und wird seit dem Altertum als Orakel benutzt. Das Buch basiert auf 64 Hexagrammen, die aus sechs durchzogenen („starken“) oder unterbrochenen(„ schwachen“) Linien bestehen. Der Legende nach wurde die perfekte symbolische und mathematische Struktur des Buches vor etwa 5000 Jahren durch den chinesischen Gelehrten Fu Hsi festgelegt. 2000 Jahre später fügten König Wèn und sein Sohn, den Hexagrammen die ersten bekannten Kommentare hinzu. Seit dieser Zeit haben sich viele berühmte chinesische Gelehrte eingehend mit der tieferen Bedeutung des Textes und der Hexagramme befasst und darüber diskutiert. Jedes Hexagramm ist eine symbolische Darstellung einer in der Natur vorkommenden Situation, so wie sie sich seit Anbeginn der Schöpfung immer wieder ereignet. Keine Lebenssituation ist von Dauer. Das Leben ist eine ununterbrochene Abfolge von Ereignissen und daher beschreibt ein Hexagramm nicht nur die momentane Situation, sondern sagt auch etwas über deren naturgemässen Konsequenzen in der Zukunft aus.
Für das Jahr 2021 ist das Hexagramm 51 „Dschen“ – Die Erschütterung bestimmend, welches nun erläutert wird.

Jahres-Hexagramm 51- Die Erschütterung

Entfaltungskraft
Eine neue Lebensidee will erblühen

Am 12. Februar beginnt nach dem chinesischen Kalender das neue Jahr. Nach astrologischen Berechnungen steht jedes Jahr in der Energie eines der 64 Hexagramme des I Gings. Im 2021 wird’s spannend!

Das Hexagramm 51 ist eines der acht Doppelzeichen im I Ging, in dem das untere und das obere Trigramm gleich sind. In diesem Zeichen ist es zweimal der Donner, also ein „Doppeldonner“. Donner steht für Neubeginn, Frühling, Aufbruch, Bewegung und so wie der Name des Zeichens verrät, auch für Erschütterung.

Im kommenden Jahr geht es also um rasante Veränderung. Das Alte hat ausgedient – die neue Lebensenergie will erblühen. Wie im Herbst die Blätter fallen, müssen wir Überholtes loslassen. Damit dieser Sterbeprozess möglich wird, müssen wir unsere Haltung verändern. Das I Ging legt nahe, sich vom Aussen zu lösen, damit man sich seinem Wesenskern zuwenden kann. Diese Verbindung mit dem Innen, mit seinen innewohnenden Kräften schafft Mut, Vertrauen und Standhaftigkeit. Eigenschaften die helfen unsere Ängste loszulassen. So können wir die Entfaltungskraft die uns im 2021 zur Verfügung steht positiv nutzen.

Das Zeichen beinhaltet Ich, Schöpferkraft & Durchsetzung. Vor uns liegt eine Zeit, in der die Entfaltung des individuellen Lebensplans im Zentrum steht. Es geht um Authentizität, denn nur wenn ich authentisch bin, wenn ich mich selbst erkenne und spüre, kann ich meiner Bestimmung folgen. Man darf sich treu werden und manipulative Strukturen in Form von Kontrolle und Gesetzen -selbstauferlegte oder von aussen kommende – verlassen.

Die Bewältigung der Krise in der wir uns zur Zeit befinden, erfolgt demnach durch innere Einkehr. Bin ich bereit für diese Konzentration auf das Wesentliche, habe ich nichts zu befürchten. Im Gegenteil – dann wird das Potential für einen grossen Sprung in der persönlichen Entwicklung in diesem Jahr gewaltig. Bleiben sie also inmitten von Chaos und Verwirrung zentriert, denn:

Extreme haben nichts dauerhaftes an sich, ein Donnerschlag hallt nicht dauernd nach, oder wie es im Dao De Jing heißt: „Ein Wirbelsturm dauert keinen Monat an, ein Platzregen dauert nicht den ganzen Tag“.